Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Icon galerie gruen neu

WOHNHILFEN

Das Haus Eliah bietet wohnungslosen Frauen, Männern und Paaren Wohn- und Betreuungshilfen nach dem 8. Kapitel des SGB XII an. Es stehen die Leistungstypen Aufnahmehaus mit 8 und Betreutes Wohnen mit 14 Wohn- und Betreuungsplätzen zur Verfügung.

Ziel der Wohn- und Betreuungsformen ist eine nachhaltige soziale Stabilisierung, Teilhabe und gesellschaftliche Integration der Betroffenen. Dazu gehören auch Angebote zur Tagesstrukturierung und Arbeitsmöglichkeiten in allen Funktionsdiensten des Haus Eliah. Im Aufnahmehaus steht im Rahmen der Wohn- und Betreuungsmöglichkeiten ein separater Frauenbereich mit 3 Einzelzimmern zur Verfügung. Die Begleitung von Frauen wird durch Beraterinnen im Rahmen eines frauenspezifischen Arbeitsansatzes übernommen.

Alle Hilfsangebote arbeiten eng vernetzt im Sozial- und Gesundheitswesen im Landkreis Emmendingen zusammen.


Sprechzeiten der Sozialdienste: Montag bis Freitag 8.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung
Hebelstraße 11, 79312 Emmendingen
Telefon 07641 930959-0, Fax 07641 930959-18, haus-eliah@agj-freiburg.de

AUFNAHMEHAUS

Das Aufnahmehaus in der Hebelstraße 11 ist ein ambulantes, qualifiziertes, kurzfristig belegbares Wohnangebot für die Dauer der Klärung der Bedarfslage eines/einer Wohnungslosen. In unserem Haus bieten wir verteilt auf 3 Wohngruppen 8 Plätze in Einzelzimmern an. In einer Wohngruppe stehen 3 Einzelzimmer nur für Frauen zur Verfügung. Auf jeder Wohnetage befinden sich eine Wohnküche sowie sanitäre Einrichtungen. Bewohner und Bewohnerinnen müssen selber für sich Kochen und ihr Lebensumfeld sauber halten.

Ziel ist die gemeinsame Erarbeitung weiterführender Perspektiven, z. B. durch Arbeits- und Wohnungssuche, Vermittlung in ein stationäres Hilfeangebot, in betreute Wohnangebote oder in eigenen Wohnraum. Grundlegend ist aber in jedem Einzelfall zunächst die Klärung der aktuellen sozialen und psychischen Situation des oder der Betroffenen. Häufig müssen Männer und Frauen, die sich an uns wenden, zunächst einmal zur Ruhe kommen können. Im Verlauf der ersten drei Monate wird in der Regel ein gemeinsam mit dem Leistungsträger erörterter Hilfe-/Gesamtplan erstellt, in dem die Ziele und Maßnahmen festgelegt werden.

  Aufnahmehaus2

BETREUTES WOHNEN

Um eine langfristige soziale Stabilisierung zu erreichen oder einen Weg zurück in ein eigenständiges Leben und Wohnen zu ebnen, stehen 14 Plätze im Betreuten Wohnen zur Verfügung. Die Betreuung findet sowohl in privat angemietetem Wohnraum als auch in Wohnraum, der von der Einrichtung zur Verfügung gestellt wird, statt. Die Betreuungsdauer beträgt 12 bis 18 Monate. Unser Beratungsangebot zielt vorrangig auf die soziale Stabilisierung. Die Grundlage für die Arbeit ist ein gemeinsam erarbeiteter Hilfeplan, in dem alle Ziele und Maßnahmen festgelegt werden. Dieser Hilfeplan ist dynamisch – das heißt, die festgelegten Ziele und Maßnahmen werden immer wieder der aktuellen Situation des/der Betroffenen angepasst.

Langfristige Ziele sind:

  • Existenzsicherung
  • Hilfe bei der Wohnungssuche
  • Hilfe beim Einleben in der Wohnung
  • Klärung und Regulierung von Schulden
  • Hilfe bei der Suche und Sicherung eines Arbeitsplatzes
  • Ggf. Weitervermittlung in psychosoziale/medizinische Hilfefelder
  • Krisenintervention